*
 





 

Grusswort des Ausschusshauptmanns 2007

Liebe Laubacher, liebe Freunde des Laubacher Ausschußfestes,

hptm07 am 10. April 2007 wurde ich von der Generalversammlung der Ausschußgesellschaft Solms-Laubach 1540 e.V. zum neuen Hauptmann für das Jahr 2007 gewählt.

Als ,,Kind der Oberen Langgasse" in Laubach ist das Ausschußfest schon seit Generationen ein fester Bestandteil in unserer Familientradition. Es ist mir daher eine große Ehre und Freude, Sie alle bereits jetzt schon zu unserem diesjährigen Ausschußfest ganz herzlich einzuladen. Das Fest wird vom 10. - 12. Juni 2007 stattfinden.

Bitte unterstreichen Sie mit Ihrer Teilnahme bzw. mit Ihrem Besuch die Verbundenheit mit unserer Stadt, ihren Menschen und unserem schönen Heimatfest mit seiner 467- jährigen Tradition.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen am Ausschußfest und verbleibe bis dahin

Ihr Wolfgang Möll
Hauptmann 2007


nach oben


 

Berichte 2007
 

Einladung zur Generalversammlung

Donnerstag, 01. März 2007

Wolfgang Möll neuer Hauptmann

Mittwoch, 11. April 2007

Verteilung der Sektionen

Sonntag, 15. April 2007

Aufrufe

Dienstag, 01. Mai 2007

Bericht vom Hammelkauf 2007

Donnerstag, 17. Mai 2007

Gabenkauf

Dienstag, 29. Mai 2007

14-Jährige im Schlossmuseum

Mittwoch, 30. Mai 2007

Ein "Wiederholungstäter" als Hammelschütze

Dienstag, 12. Juni 2007

"Das Ausschussfest ist für uns ein Stück Heimat und Kindheit"

Dienstag, 12. Juni 2007

Neue Fahnen für unsere Sektionen

Montag, 03. Dezember 2007


nach oben



 

Einladung zur Generalversammlung

Donnerstag, den 01. März 2007 um 02:00 Uhr

Ausschussgesellschaft Solms Laubach 1540

Die Generalversammlung der Ausschussgesellschaft Solms Laubach 1540 findet am Dienstag, dem 10. April 2007, statt. Die Versammlung beginnt pünktlich um 18.00 Uhr im Saal des Solmser Hofes in Laubach. Hierzu sind alle Mitglieder recht herzlich eingeladen. Laubacher Männer, die Mitglied der Ausschussgesellschaft werden möchten, sind selbstverständlich auch herzlich willkommen. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, das den Fortbestand unseres traditionsreichen Festes sichert

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit
3. Totenehrung
4. Jahresbericht des Hauptmanns
5. Kassenbericht
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des Vorstandes
8. Wahl der Kassenprüfer für 2008
9. Festlegung des Mitgliedsbeitrags
10. Verschiedenes
11. Wahl eines Wahlleiters und der Wahlleiter
12. Neuwahl des Vorstandes

Anträge an die Generalversammlung sind bis spätestens 01. April 2007 beim Hauptmann Wolfgang Schmidt, Giessener Straße 1, 35321 Laubach, schriftlich einzureichen. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.

Wolfgang Schmidt
Hauptmann 2006


nach oben


 

Wolfgang Möll neuer Hauptmann

Mittwoch, den 11. April 2007 um 02:00 Uhr

Wie jedes Jahr am "Osterdienstag" haben die Männer der Laubacher Ausschußgesellschaft gestern ihren Vorstand neu gewählt.

Etwa 160 der insgesamt 730 Mitglieder der Ausschußgesellschaft haben sich hierzu pünktlich um 18:00 Uhr im großen Saal des Solmser Hofs eingefunden.

Mit überwältigender Mehrheit wurde der Adjutant des Vorjahres und erfahrene Ausschußmann Wolfgang Möll zum neuen Hauptmann gewählt.

In seiner Ansprache versprach Möll, gemeinsam mit seinem neu gewählten Vorstand "das Ausschußfest so durchzuführen, wie es uns die Satzung und unsere Tradition vorschreiben."

"Wir werden alles daran setzen", so Möll, "das in uns gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen und die Verantwortung wahrzunehmen!"

Als erste Amtshandlung beförderte der neue Hauptmann traditionsgemäß den Hauptmann des Vorjahres Wolfgang Schmidt zum Major und ernannte den langjährigen Hauptführer und Rechner Uwe Stengel, sowie das neue Vorstandsmitglied Ortwin Momberger zu seinen Adjutanten.

Die zwölf Hauptführer wurden wie folgt gewählt: Stephan Högel (128), Karl-Heinz Repp (124), Steffen Haack (122), Frank Kircher (104), Heiko Neuss (103), Erhard Kreicker (102), Michael Sussmann (98), Alfred Guenther (92), Friedhelm Wagner (91), Rainer Thiel (85), Thomas Groh (78) und Walter Kubala (75).

Wie üblich, fand nach der Veranstaltung noch ein Fackelzug zum Haus des alten Hauptmanns und dann zum Haus des neuen Hauptmanns statt, wo die teilnehmende Bevölkerung jeweils zu einem Umtrunk eingeladen wurde.

Der neu gewählte Vorstand hielt noch in der Nacht die erste Vorstandssitzung ab, bei der die Ämter verteilt wurden.


nach oben


 

Verteilung der Sektionen

Sonntag, den 15. April 2007 um 02:00 Uhr

In der 2. Vorstandssitzung am 13.04.2007 wurde folgende Verteilung der Sektionen an die Hauptführer erarbeitet:

1. Sektion (Standlokal: Zur Dampflok), Major Schmidt

2. Sektion (Standlokal: Zur Traube), Hauptführer Thiel

3. Sektion (Standlokal: Zur Eule), Hauptführer Neuß

4. Sektion (Standlokal: Athena), Hauptführer Kircher

5. Sektion (Standlokal: Alt Laubach), Hauptführer Groh

6. Sektion (Standlokal: Apulia), Hauptführer Sussmann

7. Sektion (Standlokal: Cafe Eggebrecht), Hauptführer Högel

8. Sektion (Standlokal: Mythos), Hauptführer Kubala

9. Sektion (Standlokal: Zur Traube), Hauptführer Günther

10. Sektion (Standlokal: Picasso), Hauptführer Wagner

11. Sektion (Standlokal: Zum Litfaß), Hauptführer Kreicker

12. Sektion (Standlokal: Solmser Hof), Hauptführer Repp

13. Sektion (Standlokal: Zum Kühn), Hauptführer Haack

Der Vorstand


nach oben


 

Aufrufe

Dienstag, den 01. Mai 2007 um 02:00 Uhr

Kassieren der Mitgliedsbeiträge

Liebe Männer der Ausschußgesellschaft,

in den nächsten Tagen werden die beiden Kassiererinnen Ilse Diehl und Regina Diehl-Trauden in der Kernstadt Laubach beginnen, in bewährter Weise die Mitgliedsbeiträge zu kassieren und die Schießkarten auszuhändigen.

Bitte unterstützen Sie die Damen, indem Sie den Beitrag von 7 Euro bereithalten.
 

Festdamen

Wer dieses Jahr am Ausschussfest als Festdame mitwirken möchte, und wer mindestens das 14. Lebensjahr erreicht hat, wird herzlich eingeladen, sich beim Hauptmann Herrn Wolfgang Möll, Am Dörrenbergweg 11, Tel. 06405/7010, oder beim Hauptführer Rainer Thiel, In der Steinbach 60, Tel. 90230 zu melden.

Die beiden genannten Herren werden auch über die Einzelheiten wie Termine, Treffpunkte und Kleidungsordnung informieren.

Aufruf an alle männlichen, 18-jährigen Bürger

Vom 10. - 12. Juni 2007 feiern wir wieder unser schönes Ausschussfest, in diesem Jahr zum 467. mal.

Mit dem Erreichen des 18. Lebensjahres bist Du berechtigt, Mitglied der Ausschussgesellschaft zu werden. Wir laden Dich recht herzlich ein, in einer Sektion einzutreten, um somit am Ausschießen des Hammels und der Gaben am Ausschussmontag teilzunehmen.

Die Mitgliedschaft kannst Du durch Unterzeichnen einer Beitrittserklärung beim diesjährigen Hauptmann Wolfgang Möll, Am Dörrenbergweg 11, Tel. 06405/7010, erlangen.

Durch dein Mitmachen trägst auch du dazu bei, dass diese schöne Tradition von der Jugend, wie all die Jahre vorher, übernommen und weiter gepflegt wird.

Der Hauptmann 2007
Wolfgang Möll


nach oben


 

Bericht vom Hammelkauf 2007

Donnerstag, den 17. Mai 2007 um 02:00 Uhr

Am Himmelfahrtstag, kurz nach 12.30 Uhr, machte Hammelkommissar Frank Kircher dem Hauptmann der Ausschussgesellschaft, Wolfgang Möll, die wichtige Meldung: „Herr Hauptmann, die Hammeltiere sind ausgesucht!“

Kircher und sein Hauptführerkollege Wolfgang Kubala, beide in diesem Jahr als Hammelkommissare für die Siegtrophäen beim Ausschussfest vom 10. bis 12. Juni verantwortlich, haben die Tiere bei Schäfer Reinhold Ostheim in Gonterskirchen ausgesucht. Traditionell am Himmelfahrtstag überzeugte sich der gesamte Vorstand der Ausschussgesellschaft von der Güte und von der Männlichkeit der Tiere. Per Handschlag besiegelten Hauptmann Möll und Schäfer Ostheim den Kauf.

Seit vielen Jahren schon ist es üblich, dass der Hauptmann mit seinen Hauptführern, den Adjutanten und dem Major, dem letztjährigen Hauptmann, Wolfgang Schmidt, am Vormittag nach Gonterskirchen laufen. Am Marktplatz verabschiedet vom langjährigen Hauptführer und Vorsitzenden des Sportvereins Teutonia, dessen Marktplatzfest wegen des schlechten Wetters leider ausfallen musste, machte die Gruppe sich auf den Weg, nicht ohne auf der Strecke ein von der Hauptmannsfrau Brunhilde Möll in der Schutzhütte in der „Steinbach“ zubereitetes deftiges Frühstück einzunehmen.

Nachdem sich der Tross wieder gen Heimatstadt in Bewegung gesetzt hatte, bekamen die Vierbeiner noch eine Schonfrist. Bis zu ihrem großen Auftritt bei den Festzügen am Ausschussfest können sie noch im Horlofftal unter ihresgleichen weiden.

Fotos vom Hammelkauf.


nach oben


 

Gabenkauf

Dienstag, den 29. Mai 2007 um 02:00 Uhr

Laubacher Geschäftswelt sehr spendabel

Wie jedes Jahr am Dienstag nach Pfingsten zog der Vorstand der Ausschußgesellschaft durch die Innenstadt, um dort in allen Geschäften die Gaben zu erstehen, die als Preise für die besten Schützen am "Gabenstand" ausgesetzt werden.

Trotz des Dauerregens an diesem Tag war die Stimmung gut - nicht zuletzt wegen der vielen Erfrischungen, die in den Läden angeboten wurden - und die Laubacher Geschäftleute erwiesen sich als sehr spendabel.

Insgesamt sind Waren und Gutscheine im Gesamtwert von mehreren Tausen Euro zusammengekommen, die den Ausschußmännern beim Schießen als Ansporn zum genauen Zielen dienen werden.

Wie seit über 30 Jahren fand sich der Vorstand gegen Ende des Gabenkaufs bei Familie Alban ein, wo alljährlich die legendäre "kalte Ente" genossen wird.

Den beschwingten Ausklang des geschäftigen Tages begang der Vorstand - und das hat auch schon eine sehr lange Tradition - auf Einladung des Apothekers Fritz Roßbach in dessen historischem Gartenhaus.

Fotos vom Gabenkauf.


nach oben


 

14-Jährige im Schlossmuseum

Mittwoch, den 30. Mai 2007 um 02:00 Uhr

Heimatkundeunterricht "Spezial"

Auf Einladung des Hauptmanns trafen sich am Mittwoch nach Pfingsten ca. 40 Schüler der Friedrich-Magnus-Gesamtschule angeführt von Klassenlehrer Schönewolf auf dem Schlosshof, um von dort aus an einer Führung durch das Laubacher Schlossmuseum teilzunehmen.

Klaus Tempel, der die Führung vornahm, erklärte hierbei die Entstehung der Laubacher Ausschußgesellschaft als Bürgerwehr des gräflichen Hauses und Ausschußfests aus den alljährlichen Exerzierübungen.

Die Veranstaltung fand in diesem Jahr nicht wie gewohnt im Heimatmuseum statt, in dem die Ausschußgesellschaft ein eigenes "Ausschußzimmer" unterhält, da das Heimatmuseum derzeit komplett umgebaut wird.

Hauptmann Wolfgang Möll lud die 14-jährigen herzlich ein, am Junghammelschießen am Ausschußsonntag teilzunehmen und verteilte die Einverständniserklärungen, die von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden müssen.

Mitmachen darf am Ausschußsonntag jeder Laubacher Bursche, der zum Zeitpunkt des Schießens das 14. Lebensjahr vollendet hat.

Neben dem "kleinen Hammel" winken den besten Jungschützen einige attraktive Preise, wie z.B. ein Mofaführerschein, eine Mofaversicherung oder eine hochwerige Armbanduhr.

Das Junghammelschießen wird seit vielen Jahren praktiziert und bietet den Jungen in Konfirmandenalter die Gelegenheit, schon mal ins Ausschußfest "reinzuschnuppern", bevor Sie dann als 18-jährige ihrer Sektion beitreten und als richtige Ausschußmänner am Ausschußmontag am Schießen auf den "großen Hammel" teilnehmen dürfen.

Hauptmann Möll freute sich über die rege Teilnahme und das große Interesse der jungen Männer und ist davon überzeugt, daß auch die kommende Generation Ausschußmänner unser schönes Traditionsfest aufrecht und in Ehren halten wird!


nach oben


 

Ein "Wiederholungstäter" als Hammelschütze

Dienstag, den 12. Juni 2007 um 02:00 Uhr

Es war der Tag des Stephan Högel. Beim 467. Laubacher Ausschussfest war er es schließlich, um den sich alles drehte. Der Hauptführer der VII. Sektion wurde Hammelschütze, und zwar nicht zum ersten Mal. Bereits vor einem guten Jahrzehnt hatte er beim Schießen am Hammelstand das beste Auge gehabt. Ausschusshauptmann Wolfgang Möll gratulierte dem Hammelschützen im Festzelt, ehe es mit Musikbegleitung zum Schlosshof ging, wo Stephan Högel den Hammel und die dazugehörige Auszeichnung von Karl-Georg Graf zu Solms-Laubach entgegennahm.


Foto: Semmler
 

In die Goethestraße marschierte dann der Festzug, ehe der Hammelschütze traditionsgemäß dort den Hammel aus einem Fenster seines Hauses den zahlreichen Zuschauern präsentierte. Die Hammelgabe errang Uwe Stengel. (kr)

entnommen aus dem Gießener Anzeiger vom 12.06.2007


nach oben


 

"Das Ausschussfest ist für uns ein Stück Heimat und Kindheit"

Dienstag, den 12. Juni 2007 um 02:00 Uhr

Ausschussmontag war auch beim 467. Mal der Höhepunkt im Laubacher Kalenderjahr

LAUBACH (kr). Ausschussmontag in Laubach - zum 467. Mal. Als die Sektionen unter Musikbegleitung gestern auf den Schlosshof marschierten, war Eichenlaub das vorherrschende Grün - obwohl keiner der dort stehenden Bäume eine Eiche ist. Das Eichenlaub am Hut der Ausschussmänner aber beherrschte das Bild, als Hauptmann Wolfgang Möll das Wort an Karl-Georg Graf zu Solms-Laubach richtete, der aus einem Fenster des Schlosses auf die angetretene Schar blickte. "Das Ausschussfest ist für uns ein Stück Heimat, ein Stück Kindheit und Jugendzeit, das Treffen von Freunden, Schulkameraden und anderen ehemaligen Laubachern, ja, und das gehört an einem solchen Tag ebenfalls dazu, auch die Erinnerung an Verstorbene", bekräftigte Möll. "Nur" mit Trommelwirbel oder unter klingendem Spiel waren die Sektionen morgens zunächst zum Marktplatz marschiert, wo sie Aufstellung nahmen - vorneweg die 1. Sektion in blau-gelben T-Shirts. Blau-Gelb waren ohnehin die vorherrschenden Farben in der Residenzstadt an diesem Tag. Auf den Hemden stand kurz und knapp, worum sich am Ausschussmontag alles dreht: Auf dem Rücken prangten der Umriss eines Hammels mit einer Zielscheibe über der Herzgegend und die Aufschrift "Hammeljäger". Flüssige Marschverpflegung für die letzten Meter bis zum Schlosshof wurde noch eilig kistenweise herangeschleppt. Prüfend hielt einer der Ausschussmänner eine Flasche Gerstensaft gen Himmel, blickte lange hindurch, erinnerte sich mit Schrecken - "Letztes Jahr war das Zeug abgelaufen" - und nahm dann ungeachtet möglicher Risiken doch einen langen, tiefen Zug.

Die Jugendlichen, die die Gaben präsentierten, vorneweg ging es kurz darauf vors Schloss, wo eichenlaubkauend und von vier angehenden Ausschussmännern scharf bewacht schon der Hammel wartete, um den später geschossen wurde. Die Rede des Hauptmanns ließ er klaglos über sich ergehen, wobei die vier Wächter dem Tier trotzdem immer wieder die Stirn kraulten. Wolfgang Möll lud Graf Karl-Georg und seine gesamte Familie ein, das Auschussfest mitzufeiern. Er bedankte sich beim Grafen für die Bereitstellung der beiden Hammel und bei Gräfin Julia für die gestiftete Hammelgabe.

Möll erinnerte daran, dass er "sprichwörtlich um die Ecke geboren" wurde und beim Ausschussfest seit vier Jahrzehnten aktiv teilnimmt, 1980 und 1981 als Hauptführer. "Selbst die Bundeswehr konnte meine lückenlose Teilnahme nicht verhindern", verriet Möll und berichtete, dass ein Brief des damaligen Ausschusshauptmanns Heinz Poth an seinen Kompaniefeldwebel offensichtlich Wirkung zeigte - wegen des höheren Rangs? Wolfgang Möll sprach "nicht aus Gründen der Selbstdarstellung", sondern wollte die Gefühle schildern, "die einen Hauptmann der Ausschussgesellschaft in diesen Stunden bewegen".

Das gemeinsame Erleben und die gemeinsamen Traditionen seien "der Schlüssel für die Identität als Laubacher". Nach dem dreifachen Nachruf auf "unsere alte Vaterstadt Laubach, das gräflicher Haus und die Ausschussgesellschaft" richtete Graf Karl Georg das Wort an die Ausschussmänner. Er lobte "unsere schöne, alte Tradition", die sich bis hin zu Details wie dem Brechen des Eichenlaubs und der Widmung des ersten Schluckes Bier an eine bestimmte Person lebendig erhalten habe. Der Graf meinte, dass in hundert Jahren niemand von den Anwesenden mehr am Ausschussfest teilnehmen und hier stehen werde, sei für ihn Anlass und Verpflichtung, das eigene Leben und die verbleibende Zeit zu nutzen. Der Laubacher Musikverein marschierte anschließend vorneweg zum Festplatz auf der Helle zum Festzelt und zum Hammelschießen. Nicht nur alteingesessene Laubacher nahmen übrigens, wie üblich, am Ausschussfest teil, sondern auch prominente Auswärtige - darunter Regierungspräsident Wilfried Schmied und die Bürgermeister aus Grünberg und Hungen.

entnommen aus www.giessener-anzeiger.de vom 12.06.2007


nach oben


 

Neue Fahnen für unsere Sektionen

Montag, den 03. Dezember 2007 um 02:00 Uhr

Robust bestickt und beidseitig lesbar

Schon am diesjährigen Ausschussfest wurden Mitglieder des Vorstandes auf die dringende Erneuerung der Sektionsfahnen angesprochen. Es wurde sogar eine finanzielle Mithilfe zugesagt. Für Anregungen von den Mitgliedern immer aufgeschlossen, hat der diesjährige Vorstand der Ausschussgesellschaft Solms-Laubach mit Hauptmann Wolfgang Möll an der Spitze sich für die Erneuerung der 13 Sektionsfahnen der Laubacher Traditionsgesellschaft entschieden. Die Maßnahme war aus Sicht der Sachwarte dringend angeraten, da die seitherigen Fahnen nach jahrzehntelangem Gebrauch einige Verschleißerscheinungen aufwiesen.


Foto: Hauptmnn Möll mit dem "Prototyp", Major Schmidt und Hauptführer Kubala
 

Eine Arbeitsgruppe des Vorstandes hat eine Firma im heimischen Raum gefunden, die ein Muster einer Sektionsfahne vorgelegt hat. Oberstes Prinzip war dabei, die genaue Übernahme der Schriftart, Ziffern und Symbole von den alten Fahnen. Nach eingehender Diskussion hat sich der Vorstand entschieden. Waren die alten Fahnen nur einseitig bedruckt, so sind die neuen jetzt beidseitig bestickt und besser lesbar. Die Farbgebung wurde von den alten Fahnen übernommen. Damit die Fahnen auch mal gewaschen werden können, sind sie von den Stangen abnehmbar. Das hat auch den Vorteil, dass sie besser gelagert werden können.

Schon am diesjährigen Ausschussfest von einigen Mitgliedern signalisiert, hofft der Vorstand, die Kosten für die Erneuerung durch finanzielle Zuwendungen finanzieren zu können. Erfreuliche Signale in diese Richtung gibt es bereits.

Wer die Ausschussgesellschaft bei dem Projekt „Erneuerung der Sektionsfahnen“ unterstützen möchte, wird gebeten, unter dem Stichwort „Sektionsfahnen“ auf das Konto Nr. 3749 bei Sparkasse Laubach-Hungen BLZ 51352227 zu spenden. Auch Kleinbeträge werden gerne entgegen genommen. Selbstverständlich kann auf Wunsch auch eine Spendenquittung ausgestellt werden.

Der Vorstand der Ausschussgesellschaft Solms-Laubach 1540 wünscht eine frohe und besinnliche Vorweihnachtszeit.

Wolfgang Möll
Hauptmann 2007


nach oben


 

Der Vorstand 2007

Reihenfolge nach Wahl:



Hauptmann:
Wolfgang Möll



1. Hauptführer (Major):
Hohes Gericht, Vergnügungsausschuß
Wolfgang Schmidt



2. Hauptführer:
1. Protokollführer
Stephan Högel



3. Hauptführer:
1. Rechner, Hohes Gericht
Karl-Heinz Repp



4. Hauptführer:
1. Schriftführer, Vergnügungsausschuß
Steffen Haack




5. Hauptführer:
1. Hammel- und Hahnenkommissar
Frank Kircher




6. Hauptführer:
2. Rechner, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Heiko Neuß




7. Hauptführer:
2. Schriftführer, Museumsbeauftragter
Erhard Kreicker





8. Hauptführer:
2. Protokollführer, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Hohes Gericht, Vergnügungsausschuß
Michael Sussmann




9. Hauptführer:
2. Sachwart, Vergnügungsausschuß
Alfred Günther




10. Hauptführer:
1. Platzwart
Friedhelm Wagner




11. Hauptführer:
1. Sachwart, Hohes Gericht
Rainer Thiel




12. Hauptführer:
2. Platzwart
Thomas Groh




13. Hauptführer:
2. Hammel- und Hahnenkommisar
Walter Kubala




1. Adjutant:
Uwe Stengel



2. Adjutant:
Museumsbeauftragter
Ortwin Momberger




Gruppenfoto nach der Vorstandswahl am 10.04.2007 im Solmser Hof

nach oben


 

Das 467. Laubacher Ausschußfest - Festprogramm

Sonntag, 10. Juni 2007:
Freiluftgottesdienst, Volksfest mit Tanz, Kinderfest, Ausschießen des "Kleinen Hammels"

  • 10:30 Uhr
    Ökumenischer Gottesdienst in der Kirchenruine St. Valentin in Ruthardshausen
     
  • ab 14:00 Uhr
    Aufstellung des Kinderfestzuges beim Herrn Hauptmann Wolfgang Möll (Am Dörrenbergweg 11)
    Alle Kinder (und selbstverständlich auch die Eltern) sind herzlich hierher eingeladen.
     
  • 14:30 Uhr
    Kinderfestzug zum Festplatz "auf der Helle" mit anschließendem Hahnenschlagen, Sackhüpfen und Eierlaufen im Festzelt
    Der Festzug wird musikalisch begleitet vom Musikverein Laubach.

     
  • 16:00 Uhr
    Die Sektion der 14-Järigen schießt um den "Kleinen Hammel"
     
  • gegen 17:00 Uhr
    Bekanntgabe des jungen Hammelschützen im Festzelt
     
  • bis 2:00 Uhr
    Tanz im Festzelt mit den Storndorfer Schützen
    In der Nacht von Sonntag auf Montag zieht der Musikverein Laubach durch die Straßen der Stadt um die traditionellen "Ständchen" darzubringen.
     

Montag, 11. Juni 2007:
Traditioneller Festzug, Ausschießen des Hammels, Hauptfesttag

  • 6:00 Uhr
    Die Trommler ziehen durch die Straßen und geben mit ihrem Weckruf das Zeichen zum Sammeln der Sektionen
     
  • 7:00 Uhr
    Adjutanten und Hauptführer finden sich in voller Montur zum traditionellen Frühstück beim Hauptmann ein
     
  • 7:30 Uhr
    Kinder (5 bis 14 Jahre), die als Gabenträger am Festzug teilnehmen wollen,
    finden sich beim Herrn Hauptmann ein, um die Gaben entgegen zu nehmen
     
  • 8:00 Uhr
    Die Laubacher Ausschußmänner sammeln sich in den Standlokalen der jeweiligen Sektionen.
    Sowohl Stock, als auch Hut müssen mit Eichenlaub geschmückt sein.
     
  • ab 8:30 Uhr
    Die Sektionen werden von den beiden Adjutanten aus den Standlokalen auf den Marktlatz zum großen Appell geführt
     
  • 9:00 Uhr
    Der gesamte Zug begibt sich auf den Schloßhof zur Ansprache des Hauptmanns Wolfgang Möll und S. E. Karl Georg Graf zu Solms-Laubach. Danach bewegt sich der Festzug durch die Straßen Laubachs zum Festzelt "auf der Helle", wo die Sektionen Ihr Frühstück einnehmen.
    Der Festzug wird musikalisch begleitet vom Musikverein Laubach, der Feuerwehrkapelle Trockau und den Storndorfer Schützen, die anschließend auch im Festzelt aufspielen.
     
  • 11:00 bis 16:00 Uhr
    Schießen. Reihenfolge des Schießens: 1. + 13. Sektion, 2. + 12., 3. + 11., 4. + 10., 5. + 9., 6. + 8., zum Schluß schießt die 7. Sektion
     
  • 18:00 Uhr
    Bekanntgabe der Gabenverteilung und des Hammelschützen im Festzelt mit anschließendem Umzug zum Schloßhof und dann zum Haus des Hammelschützen. Einem alten Brauch nach muss der Hammel dort aus einem Fenster herausschauen.
     
  • anschließend
    Tanz bis in dem Morgen mit der Band "Mostlandstürmer"!
     

Dienstag, 12. Juni 2007:
Krämermarkt und Volksfest

  • ab 12:00 Uhr
    Frühschoppen im Festzelt "auf der Helle" und Krämermarkt rund um den Festplatz
     
  • bis 16:00 Uhr
    Der Musikverein Laubach heizt kräftig die Stimmung an...
     
  • 16:30 bis 20:00 Uhr
    Musikalische Unterhaltung durch Radio Aktiv!
     
  • ab 20:00 Uhr
    Tanz bis in dem Morgen mit den Mostlandstürmern!


nach oben


 

Die besten Jugendschützen 2007:
 

Schütze des kleinen Hammels 2007:

Tim Hühnergarth

2. Platz:

Florian Schnabel

3. Platz:

Carl Lakos

4. Platz:

Christopher Taylor

5. Platz:

Shane Silz

nach oben


 

Die besten Schützen 2007:
 

Hammelschütze 2007:

Stephan Högel, 13. Sektion

Hammelsgabe 2007:

Uwe Stengel, 13. Sektion

Der glückliche Schütze ist Hauptführer Stephan Högel,
hier beim traditionellen Fensterblick des Hammels aus dem Haus des Hammelschützen.
Links im Bild ist Hammelkommissar Frank Kircher.

nach oben


 

Offizielle Partner 2007
 

Festwirt:

Getränke Hartmann

Bierlieferant:

Licher Privat Brauerei, Lich

Festmusik:

Mostlandstürmer

Storndorfer Schützen

Musikverein Laubach

Zeltbeschallung

Radioaktiv Sound & Light, Laubach

Schausteller (Festplatz):

Autoscooter - Walter Husar

Schießhalle, Karussell - Hch. Köhler

Nicht zu vergessen:

Stadt Laubach

Das gräfliche Haus Solms-Laubach

nach oben

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail