*








 

Grusswort des Ausschusshauptmanns 2005

Liebe Laubacher, liebe Gäste!

hptm05 Unser Laubacher Ausschußfest feiern wir am 12., 13., und 14. Juni 2005 zum 465. mal. Hierzu lade ich Sie liebe Laubacher, alle neu zugezogenen MitbürgerInnen und Sie liebe Gäste recht herzlich ein. Ich danke allen, die mit dazu beigetragen haben unserer schönen Stadt mit Fahnen, Blumen und Tannenreisern ein dem Fest entsprechendes festliches Aussehen zu verleihen.

Am Sonntag den 12. Juni wird der Kinderfestzug vor dem Haus des Hauptmannes "Am Hellenberg 33" aufgestellt. Um 14.30 Uhr geht es dann mit Begleitung des Musikvereins Laubach über die Friedrichstraße, Schlosshof, Marktplatz zum Festplatz auf der Helle. Hier wird für die Kinder ein kurzweiliges Programm wie Hahnenschlag, Eierlaufen und Sackhüpfen geboten. Zur gleichen Zeit findet für die 14 jährigen Laubacher Jungs das Ausschießen des kleinen Hammels statt. Ich bitte Sie liebe Eltern geben Sie ihren Kindern die Möglichkeit an diesen schönen Veranstaltungen teilzunehmen.

Am Sonntag spielen die Storndorfer- Schützen in unserem Festzelt im Wechsel Tanz- und Blasmusik.
In der Nacht zum Montag spielt der Laubacher Musikverein nach alter Tradition Ständchen in den Straßen unserer Stadt. Wenn noch nicht geschehen, stellt sich bei vielen Laubachern jetzt das Gefühl ein "Es ist Ausschuß".
Nach unserem Fest wird das sogenannte Ständchengeld gesammelt. Nur durch Ihre Spende liebe Laubacher ist es möglich diesen schönen Brauch fortzusetzen.

Am frühen Montag morgen ab 7.00 Uhr nach dem Wecken durch die Trommler, treffen sich alle Laubacher Männer ab dem 18. Lebensjahr in ihren "Wachlokalen". Hier werden sie von den Herren Adjutanten abgeholt. Alle 13 Sektionen stehen nun geschmückt mit Eichenlaub an Stock und Hut am Marktplatz bereit zum Abmarsch in den Schlosshof.
Nach den Ansprachen des Herrn Hauptmann und Seiner Erlaucht Karl Georg Graf zu Solms Laubach wird der vom gräflichem Haus gestiftete Hammel übergeben und im Festzug eingereiht. Der Festzug marschiert nun mit Marschmusik durch die Innenstadt zum Festplatz. Hier wird gemeinsam im Festzelt das Frühstück eingenommen. Anschließend wird auf dem Schießstand des Schützenvereins Laubach der Hammel, Hammelsgabe und ca. 100 Gaben im fairen Wettkampf ausgeschossen. 
Auch Kurzentschlossene können vor dem Umzug auf dem Marktplatz bzw. im "Hauptquartier" innerhalb des Festzeltes noch Schießkarten erwerben. 
Die Kapelle spielt über den gesamten Tag bis ca. 18.00 Uhr Stimmungs- und Tanzmusik.
Ab 18.00 Uhr wird auf dem Tanzboden das Ergebnis des Ausschießens bekannt gegeben. Es werden alle erfolgreichen Schützen mit Namen aufgerufen ihre Gaben abzuholen. Zum Schluss wird der Schütze der Hammelsgabe und der Schütze mit dem besten Schuss, der "Hammelschütze" bekannt gegeben. Anschließend geht es mit Hammel, Musik, Sektionskameraden und Vorstand der Ausschußgesellschaft zum Schloss. Seiner Erlaucht Graf Karl Georg zu Solms Laubach überreicht dem Hammelschützen im Schlosshof die Hammelsplakette. Nun geht es nach Hause zum Hammelschützen, hier muss der Hammel wie jedes Jahr aus dem Fenster schauen.
Am Abend spielen die Pfunds Kerle bis in die Morgenstunden auf zum Tanz.

Am Dienstag den 14. Juni findet wie immer unser Krämermarkt statt. Es ist bestimmt für jeden "Geschmack" etwas passendes dabei.
Ab 11.00 Uhr geht es wieder "rund" im Zelt. Es spielt der Laubacher Musikverein zum Frühschoppen.
Am Abend treffen sich die Sektionen mit Anhang im Zelt, um das Ausschußfest mit der Stimmungsband Pfunds Kerle in den frühen Morgenstunden ausklingen zu lassen.

Männer der Ausschussgesellschaft, liebe Laubacher, liebe Gäste, wie jedes Jahr hat auch dieses Jahr der Vorstand der Ausschußgesellschaft sich große Mühe gegeben unser schönes Fest nach alter Tradition vorzubereiten. Ich möchte heute schon allen die dazu beigetragen haben danken. 
Richtig gelingen kann unser schönes Ausschußfest allerdings nur durch Ihre Teilnahme. Hierzu lade ich im Namen des Vorstandes nochmals recht herzlich ein.

Mit dem Wunsch mit Ihnen allen ein schönes Ausschußfest feiern zu können verbleibe ich mit freundlichem Gruß

Ihr Hauptmann 2005
Ulrich David Möll
 


nach oben


 

Berichte 2005
 

Einladung zur Generalversammlung
Dienstag, 01. Februar 2005

Neuer Hauptmann heißt Ulrich David Möll
Mittwoch, 30. März 2005

Da sitzt der Doktor beim Baggerfahrer
Donnerstag, 31. März 2005

Aufruf zur Mitgliedschaft in der Ausschussgesellschaft
Mittwoch, 20. April 2005

Aufrufe
Sonntag, 01. Mai 2005

Hammelkauf mit Handschlag besiegelt
Samstag, 07. Mai 2005

"Geschäftswelt ist sehr offen für unser Fest"
Mittwoch, 18. Mai 2005

Jonas Weber traf mitten ins Schwarze
Sonntag, 12. Juni 2005

Hammelschütze 2005 heißt Manfred Keller
Montag, 13. Juni 2005
 



nach oben


 

Einladung zur Generalversammlung

Dienstag, den 01. Februar 2005 um 02:00 Uhr

Ausschussgesellschaft Solms Laubach 1540

Die Generalversammlung der Ausschussgesellschaft Solms Laubach 1540 findet am Dienstag, dem 29. März 2005, statt. Die Versammlung beginnt pünktlich um 18.00 Uhr im Saal des Solmser Hofes in Laubach. Hierzu sind alle Mitglieder recht herzlich eingeladen. Laubacher Männer, die Mitglied der Ausschussgesellschaft werden möchten, sind selbstverständlich auch herzlich willkommen. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, das den Fortbestand unseres traditionsreichen Festes sichert

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit
3. Totengedenken
4. Jahresbericht des Hauptmanns
5. Kassenbericht
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des Vorstandes
8. Wahl der Kassenprüfer für 2006
9. Festlegung des Mitgliedsbeitrags
10. Verschiedenes
11. Wahl eines Wahlleiters und der Wahlleiter
12. Neuwahl des Vorstandes

Anträge an die Generalversammlung sind bis spätestens 19. März 2005 beim Hauptmann Lothar Birke, In der Grube 37, 35321 Laubach, schriftlich einzureichen. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.

Der Vorstand
 


nach oben


 

Neuer Hauptmann heißt Ulrich David Möll

Mittwoch, den 30. März 2005 um 02:00 Uhr

Er steht damit in diesem Jahr an der Spitze der Laubacher Ausschussgesellschaft - Gestern Abend Generalversammlung

LAUBACH (ry). Rund zwei Stunden dauerte es gestern Abend, bis alle Wahlzettel ausgezählt waren und anschließend im Saal des "Solmser Hofs" der Hauptmann des diesjährigen Ausschussfests bekannt gegeben wurde: Ulrich David Möll heißt der neue Mann an der Spitze der Laubacher Ausschussgesellschaft. 167 Ausschussmänner stimmten während der Generalversammlung für das langjährige Mitglied des Traditionsvereins. Zu den Aufgaben des Hauptmanns wird in den nächsten Monaten vor allem die Vorbereitung des 465. Ausschussfests zählen, das in diesem Jahr vom 12. bis zum 14. Juni gefeiert wird. "Ich werde alles dafür tun, damit wir unser Ausschussfest in altbewährter Tradition begehen können", versprach der neue Hauptmann nach der Bekanntgabe der Wahlergebnisse. An den Organisationsarbeiten werden auch die Hauptführer beteiligt sein, die ebenfalls während der Versammlung gewählt wurden.

Zu seinen beiden Adjutanten bestimmte Möll die erfahrenen Ausschussmänner Jörg Momberger und Erhard Kreicker. Mölls Vorgänger, Lothar Birke, wurde mit 162 Stimmen zum Major gewählt und wird dadurch die Ehrensektion anführen.

Vor der Wahl ließ der noch amtierende Hauptmann Birke das vergangene Ausschussfest Revue passieren. "Die engagierte Mitarbeit aller Vorstandsmitglieder und der Herren Adjutanten machte es möglich, dass wir, so denke ich, auf ein gelungenes Fest 2004 zurückblicken können", sagte er. Besonders erfreut zeigte sich der scheidende Hauptmann darüber, dass der Trend rückläufiger Besucherzahlen aufgehalten werden konnte. An den drei Festtagen begrüßte die Ausschussgesellschaft rund 2000 zahlende Gäste und somit sogar etwas mehr als im Vorjahr, berichtete Kassenwart Uwe Stengel.

Birke erinnerte an die Höhepunkte des vergangenen Ausschussfests, so etwa an das Hammelschießen, bei dem Björn Möll den besten Schuss abgegeben hatte. Die Hammelsgabe gewann Manfred Blum. Außerdem wurden mehr als 100 weitere Preise an die Schützen vergeben. Birke bedankte sich bei der Laubacher Geschäftswelt für die gestifteten Gaben. Unter den 14-Jährigen wurde der kleine Hammel ausgeschossen. Dabei hatte Sascha Baumann die ruhigste Hand und gewann das vom gräflichen Haus gestiftete Tier. An dem Wettstreit nahmen insgesamt 18 Jugendliche teil. "Dies lässt darauf schließen, dass unsere Bemühungen, den Jugendlichen das Ausschussfest näher zu bringen, erneut auf fruchtbaren Boden gefallen waren", betonte Birke. Er bedankte sich bei der Leitung der Gesamtschule, die alle am Ausschuss teilnehmenden Jugendlichen unter anderem für den Besuch des Heimatmuseums vom Unterricht freigestellt hatte. Bei der Führung durch das "Fridericianum" wurde den Schülern ein Einblick in die Heimatgeschichte und damit auch in die lange Tradition des Ausschussfests vermittelt.

An den Abenden unterhielt die Show- und Stimmungsband "Pfundskerle" die Besucher im Festzelt auf der Helle. In der Nacht zum Montag spielte der Musikverein einer alten Tradition folgend in der Innenstadt Ständchen. Sehr gut besucht war der Frühschoppen am Dienstag, bei dem ebenfalls der Musikverein die Gäste unterhielt. Zum Ausklang gebracht wurde die Versammlung traditionsgemäß mit Hochrufen auf die "alte Vaterstadt mit ihrem Ausschussfest und dem gräflichen Haus". Danach zogen die Ausschussmänner mit Fackeln zunächst zum Haus des alten Hauptmanns, um ihn zu verabschieden, und anschließend zu seinem Nachfolger. Begleitet wurden sie dabei vom Laubacher Musikverein.

Zu Hauptführern gewählt wurden: Uwe Stengel (147 Stimmen), Lars Stengel (134), Frank Hisserich (127), Karl-Heinz Repp (122), Michael Schenker (120), Thomas Weber (106), Werner Bienek (103), Ewald Gerullis (103), Rainer Thiel (100), Steffen Haack (85), Wolfgang Schmidt (82), Ulrich Desch (81) und Erhard Kreicker (76).

entnommen aus www.giessener-anzeiger.de vom 30.03.2005
 



nach oben


 

Da sitzt der Doktor beim Baggerfahrer

Donnerstag, den 31. März 2005 um 02:00 Uhr

Interview mit dem neuen Hauptmann Ulrich David Möll

LAUBACH (ry). Geschlossen wählten die Ausschussmänner am Dienstagabend Ulrich David Möll zum neuen Hauptmann der Laubacher Ausschussgesellschaft (der Anzeiger berichtete). Er versprach, die 465. Auflage des Festes auch in diesem Jahr in altbewährter Tradition begehen zu wollen. Welche Aufgaben dabei in den kommenden Monaten auf ihn zukommen, darüber unterhielt sich der Laubacher gestern mit dem Anzeiger.

Wie war die Resonanz heute? Haben Ihnen viele Laubacher gratuliert?

Möll: Am Morgen kamen etliche Anrufe. Viele Leute sind auch vorbei gekommen und haben gratuliert. Eine genaue Zahl kann ich aber nicht sagen, ich habe ja auch noch nicht meinen Anrufbeantworter abgehört.

Welche Aufgaben werden in nächster Zeit als Hauptmann auf Sie zukommen?

Möll: Die Vorbereitung des Festes, das ist ganz klar. Es wird mit den Schaustellern verhandelt. Die Verträge bestehen zwar schon, es müssen aber noch die Feinheiten abgestimmt werden. Während der ersten Sitzung in der "Eule" wurde der scheidende Hauptmann von mir bereits zum Major befördert. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war außerdem die Verteilung von Ämtern an die Hauptführer. Es gibt ältere und jüngere, verschiedene Berufsgruppen, so dass jeder Hauptführer die Aufgabe bekommt, die ihm liegt. Das ist ja auch so schön am Ausschuss. Da sitzt der Doktor neben dem Hilfsarbeiter oder dem Baggerfahrer, jeder ist per Du. An den Festtagen wird vom Hauptmann das Schießen geleitet, die Ergebnisse werden von ihm bekannt gegeben und der Festzug angeführt.

Wie sieht es mit dem Nachwuchs beim Ausschuss aus? Kann man heutzutage die Jugendlichen noch für das Traditionsfest begeistern?

Möll: Ja, wieder. Es sind viele junge Leute, die mitmachen wollen. Einige durften sogar nicht, weil sie während der Festtage noch nicht 18 Jahre alt sein werden. Das steht in den Statuten, und da müssen wir uns auch dran halten. Es hat natürlich rechtliche Gründe, weil ja geschossen wird. Die Teilnehmerzahlen beim Ausschießen des kleinen Hammels sind deutlich größer geworden. Früher waren das mal vier oder fünf Jungs, im vergangenen Jahr haben sogar 18 Jugendliche mitgemacht. Die auswärtigen Jungs sind da natürlich etwas traurig. Die Wetterfelder oder Ruppertsburger würden auch gerne mitmachen, aber das geht nicht, es sei denn, sie haben irgendwann mal in Laubach gewohnt. Auswärtige können aber gerne als Gäste teilnehmen, sie können auch mitschießen und bekommen die Gaben, aber nicht den Hammel.

Hat die Teilnahme am Ausschussfest für die Jugendlichen etwas mit Tradition zu tun oder bedeutet es für sie nur, drei Tage lang durchfeiern zu können?

Möll: Das hat ganz bestimmt etwas mit Tradition zu tun. Man merkt es schon daran, wie die jungen Leute danach fiebern, "Hoch, Hoch" zu rufen und wie stolz sie sind. Viele fahren ja schon zwei, drei Tage früher in den Wald und holen sich das Eichenlaub. Es gibt aber auch Ausnahmen. Das sieht man daran, dass einige schon während des Umzuges eine Kiste Bier mitschleppen. Das gab es in unserer Sektion nie, das wollen wir auch nicht, das soll nicht sein. Wir gehen ja auch in die Schulen und besuchen mit den jungen Leuten das Schlossmuseum und das Heimatmuseum, in dem es ein Ausschusszimmer gibt. Dadurch werden die Jugendlichen mit der Tradition unseres Ausschussfests vertraut gemacht. Sie sollen ja nicht nur um den Hammel schießen, sondern auch wissen, was es bedeutet.

entnommen aus www.giessener-anzeiger.de vom 31.05.2005



nach oben


 

Aufruf zur Mitgliedschaft in der Ausschussgesellschaft

Mittwoch, den 20. April 2005 um 02:00 Uhr

Auch Festdamen gesucht - Zur Vorbereitung des 465. Ausschussfests vom 12. bis 14. Juni verteilte die Ausschussgesellschaft Ämter und Aufgaben

LAUBACH (kr). Der Vorstand der Ausschussgesellschaft hat Ämter und Aufgaben der Hauptführer verteilt. Hauptmann Ulrich David Möll hatte zur ersten Vorstandssitzung nach der Wahl eingeladen, stellte noch einmal den von ihm zum I. Adjutanten ernannten Jörg Momberger vor und erläuterte dem neu gewählten Hauptführer Steffen Haack und II. Adjutanten Erhard Kreicker, welche Arbeiten und Aufgaben vor, während und nach dem 465. Ausschussfest, das vom 12. bis 14. Juni stattfindet, zu verrichten sind.

Das Amt des I. Rechners liegt wieder, wie schon seit Jahren, in den Händen des Hauptführers Uwe Stengel. Den Posten des II. Rechners übernimmt wieder sein Bruder Lars. I. Protokollführer bleibt Hauptführer Weber. II. ist Hauptführer Steffen Haack. Hauptführer Werner Bienek hat das Amt des I. Schriftführers inne. Ihm zur Seite steht Hauptführer Ulrich Desch als II. Schriftführer und Museumsbeauftragter. Für Presse- und Öffentlichkeitsarbeiten sind wieder die Hauptführer Rainer Thiel und Karl- Heinz Repp zuständig. I. Platzwart und II. Sachwart ist Michael Schenker. Als Hammel-und Hahnenkommissare fungieren wieder die Hauptführer Frank Hisserich und Ewald Gerullis. Die Arbeiten als I. Sachwart obliegen Hauptführer Rainer Thiel. Die Hauptführerkasse verwaltet Hauptführer Wolfgang Schmidt. Den Vergnügungsausschuss bilden Major Lothar Birke, Hauptführer Werner Bienek, Hauptführer Rainer Thiel und Hauptführer Wolfgang Schmidt.

Im so genannten Hohen Gericht haben Major Birke und die Hauptführer Lars Stengel, Bienek und Schmidt einen Sitz. Bei der Zusammensetzung dieses Teams gehen alle von einer guten Zusammenarbeit aus, so dass auch in diesem Jahr das traditionsreiche Ausschussfest erfolgreich verlaufen kann.

Die Ausschussgesellschaft machte darauf aufmerksam, dass die beiden Kassiererinnen Ilse Diehl und Regina Diehl- Trauden ab dieser Woche mit dem Kassieren der Mitgliedsbeiträge und Aushändigen der Schießkarten in der Kerngemeinde beginnen. Die Gesellschaft rief dazu auf, deren Tätigkeit durch die Bereithaltung von sieben Euro zu unterstützen beziehungsweise die Summe bei Abwesenheit einer Person des Vertrauens in der Nachbarschaft oder bei Bekannten zu hinterlegen.

Wer dieses Jahr am Ausschussfest als Festdame mitwirken möchte und mindestens das 14. Lebensjahr erreicht hat, wird herzlich eingeladen, sich beim Hauptmann Ulrich David Möll, Am Hellenberg 33, Telefon 06405/6466, oder beim Hauptführer Rainer Thiel, In der Steinbach 60, Telefon 06405/90230, baldigst zu melden. Dort gibt es auch Informationen über Einzelheiten wie Termine, Treffpunkte und Kleidungsordnung.

An alle männlichen 18-jährigen Bürger erging von der Ausschussgesellschaft der Aufruf, Mitglied der Ausschussgesellschaft zu werden. "Wir laden Dich recht herzlich ein, in Deiner Sektion einzutreten, um somit am Ausschießen des Hammels und der Gaben am Ausschussmontag teilzunehmen. Die Mitgliedschaft kannst Du durch Unterzeichnen eine Beitrittserklärung beim Hauptmann Ulrich David Möll erlangen. Durch Dein Mitmachen trägst auch Du dazu bei, dass diese schöne Tradition von der Jugend, wie all die Jahre vorher, übernommen und weiter gepflegt wird", heißt es in dem Aufruf.

entnommen aus www.giessener-anzeiger.de vom 20.04.2005



nach oben


 

Aufrufe

Sonntag, den 01. Mai 2005 um 02:00 Uhr

Kassieren der Mitgliedsbeiträge

Die Ausschussgesellschaft macht darauf aufmerksam, dass die beiden Kassiererinnen Ilse Diehl und Regina Diehl-Trauden ab dieser Woche, wie jedes Jahr, mit dem Kassieren der Mitgliedsbeiträge und Aushändigen der Schießkarten in der Kerngemeinde beginnen.

Unterstützen Sie bitte deren Tätigkeit, indem Sie den Beitrag von Euro 7,00 bereithalten bzw. in Ihrer Abwesenheit den Betrag bei einer Person Ihres Vertrauens - in der Nachbarschaft, bei Bekannten – hinterlegen.

Festdamen

Wer dieses Jahr am Ausschussfest als Festdame mitwirken möchte, und wer mindestens das 14. Lebensjahr erreicht hat, wird herzlich eingeladen, sich beim Hauptmann Herrn Ulrich David Möll, Am Hellenberg 33, Tel. 6466, oder beim Hauptführer Rainer Thiel, In der Steinbach 60, Tel. 90230 baldigst zu melden.

Die beiden genannten Herren werden auch über die Einzelheiten wie Termine, Treffpunkte und Kleidungsordnung informieren.

Aufruf an alle männlichen, 18-jährigen Bürger

Vom 12. - 14. Juni 2005 feiern wir wieder unser schönes Ausschussfest, in diesem Jahr zum 465. mal.

Mit dem Erreichen des 18. Lebensjahres bist Du berechtigt, Mitglied der Ausschussgesellschaft zu werden. Wir laden Dich recht herzlich ein, in einer Sektion einzutreten, um somit am Ausschießen des Hammels und der Gaben am Ausschussmontag teilzunehmen.

Die Mitgliedschaft kannst Du durch Unterzeichnen einer Beitrittserklärung beim diesjährigen Hauptmann, Herrn Ulrich David Möll, Am Hellenberg 33, Tel. 6466, erlangen.

Durch dein Mitmachen trägst auch du dazu bei, dass diese schöne Tradition von der Jugend, wie all die Jahre vorher, übernommen und weiter gepflegt wird.

Der Hauptmann 2005
Ulrich David Möll



nach oben


 

Hammelkauf mit Handschlag besiegelt

Samstag, den 07. Mai 2005 um 02:00 Uhr

Ausschussmänner überprüften in Gonterskirchen traditionell das Geschlecht der beiden Tiere

LAUBACH (ry). "Wir sind heute gekommen, um uns zu überzeugen, dass der Graf nicht die Katze im Sack gekauft hat", sagte Hauptmann Ulrich David Möll jetzt in Gonterskirchen. Zuvor hatte er sich einer alten Tradition folgend mit einem gekonnten Griff vergewissert, dass es sich bei den Hammeln wirklich um männliche Tiere handelt. Erst dann wurde der Kauf der beiden vom gräflichen Haus gestifteten Hauptpreise für das 465. Ausschussfest mit einem Handschlag zwischen dem Hauptmann und Schäfer Reinhold Ostheim besiegelt und anschließen mit selbst gemachtem Schnaps begossen.

Um den kleinen Hammel, der 40 Kilogramm wiegt, werden die 14-Jährigen bei dem Laubacher Volksfest wettschießen. Der große Hammel bringt 100 Kilogramm auf die Waage und wird unter den erwachsenen Männern ausgeschossen. An der "Zeremonie" nahmen natürlich auch die beiden Hammelkommissare Ewald Gerullis und Frank Hisserich teil, die den Kauf der beiden Hammel arrangiert hatten, sowie die anderen Hauptführer.

Traditionsgemäß wurde der Hin- und Rückweg zwischen Laubach und Gonterskirchen zu Fuß zurückgelegt. Am Nachmittag marschierte der Vorstand der Ausschussgesellschaft auf dem Marktplatz ein und berichtete beim Frühschoppen der Teutonia den gespannt wartenden Laubachern von dem Hammelkauf. Bis zu ihrem "Einsatz" beim Fest werden die beiden Tiere beim "Hammel-Hotelier" Martin Rühl einquartiert. Er wird sie an das Laufen und die Blasmusik gewöhnen und auf die Festumzüge vorbereiten.

entnommen aus www.giessener-anzeiger.de vom 07.05.2005



nach oben


 

"Geschäftswelt ist sehr offen für unser Fest"

Mittwoch, den 18. Mai 2005 um 02:00 Uhr

Laubacher Ausschussgesellschaft besorgte Gaben für das Hammelschießen - Junge Schützen und Festdamen gesucht

LAUBACH (mab). Die Vorbereitungen für das Ausschussfest im Juni mit Tanz, Festzügen, Krämermarkt und vor allem dem bekannten Ausschießen des kleinen und des großen Hammels laufen auf Hochtouren.

Auf der Suche nach den 14-jährigen Schützen für das Jung-Hammel-Schießen gingen die Macher des Ausschussfests gestern in die Laubacher Friedrich-Magnus-Gesamtschule. Zur Information hängten Rektor Manfred Schönewolf, Erster Adjutant Jörg Momberger, Hauptmann Ulrich David Möll, Erster Hauptführer Lothar Birke und der Direktor der Gesamtschule, Friedrich Dobler, Plakate mit Fotos und entsprechenden Daten im Schulgebäude auf.

Die Schüler nehmen am Donnerstag, 2. Juni, an einer Führung durch das Schloss und das Heimatmuseum teil. Im Heimatmuseum lockt dabei das so genannte Ausschuss-Zimmer. Im Museum, so erklärte Hauptmann Möll, sei eine alte Armbrust zu besichtigen, vor etwa 20 Jahren von Wilderern selbst gebaut und auch eingesetzt. Diese sei schon im vergangenen Jahr eine große Attraktion für die Schüler gewesen. Gesucht werden außerdem die Festdamen, diese müssen mindestens 14 Jahre alt sein. Informationen gibt es dazu auch auf der Website der Ausschussgesellschaft unter www.laubacher-ausschussfest.de. Gesucht werden mussten aber auch die zahlreichen Preise, welche die Schützen beim Ausschießen gewinnen können. An die 100 werden benötigt. Ebenfalls gestern streifte eine Gruppe von Mitgliedern der Ausschussgesellschaft durch die Laubacher Gassen und kaufte jene Preise. Viele wurden aber auch gespendet. "Die Laubacher Geschäftswelt ist sehr offen für unser Fest und gibt auch gerne", sagte Hauptmann Möll dankbar. Ein Mp3-Player, ein Gutschein für die Autowaschanlage, eine Mofaversicherung und ein Sandwicheisen standen um 15 Uhr schon auf der Liste. Doch die Männer sammelten bis zum Geschäftsschluss.

Damit war die Veranstaltung aber noch nicht zu Ende. Denn die Ausschüssler verstehen es, Gelegenheiten zu nutzen und betreiben ihren jährlichen Einkauf eher wie ein lieb gewonnenes Ritual. Dazu gehört, neben viel Spaß, schon während des Streifzugs das gemütliche Beisammensein.

Ihr Beutezug führte die Laubacher durch die Obere Langgasse, die Obergasse, den Marktplatz, die Untere Langgasse, die Bahnhofstraße, das Grüne Meer und andere Straßen, in denen Geschäfte zu finden sind.

entnommen aus www.giessener-anzeiger.de vom 18.05.2005



nach oben


 

Jonas Weber traf mitten ins Schwarze

Sonntag, den 12. Juni 2005 um 02:00 Uhr

Ausschussfest in Laubach eröffnet - Medaille für Sieger

LAUBACH (ry). Jonas Weber hat es geschafft: Der 14-Jährige traf gestern mitten ins Schwarze und gewann mit seinem Traumschuss den kleinen Hammel. Er setzte sich damit beim 465. Ausschussfest gegen 13 Gleichaltrige durch, die ebenfalls an dem Wettschießen um das vom gräflichen Haus gestiftete Tier teilgenommen hatten. Zum ersten Mal erhielt der Sieger nicht nur diesen traditionellen Hauptpreis, sondern auch eine Medaille mit gelb-blauem Band, die stark dem Ehrenzeichen ähnelt, das die erwachsenen Hammelschützen seit jeher erhalten. Um nur wenige Millimeter verfehlte Julian Schimmel das Zentrum der Zielscheibe. Er errang den zweiten Platz und bekam dafür den begehrten Gutschein für einen Mofa-Führerschein. Eine Armbanduhr erhielt Marc Lotz für den dritten Platz.

Das Ausschussfest begann am Morgen mit dem ökumenischen Gottesdienst in der Kirchenruine Ruthardshausen. Am Nachmittag versammelten sich die Festdamen, die Schützen, die Bläser und Trommler des Musikvereins sowie die Vorstandsmitglieder der Ausschussgesellschaft beim diesjährigen Hauptmann Ulrich David Möll. Gemeinsam zogen sie dann an festlich geschmückten Häusern und vielen Schaulustigen vorbei auf den Schlosshof, um dort den Hammel abzuholen. Anschließend ging es weiter auf die "Helle", wo schon zahlreiche Laubacher Bürger auf den Festzug warteten.

Während die Schützen am benachbarten Schießstand ihr Glück versuchten, veranstaltete die Ausschussgesellschaft im Festzelt die beliebten Kinderspiele: Das Eierlaufen und das Hahnenschlagen, bei dem die jüngsten Besucher des Ausschussfests mit verbundenen Augen mit einem Dreschflegel einen Ziegelstein treffen mussten. Zu gewinnen gab es dabei prächtige Hähne sowie viele andere Preise. Nach dem Kinderfest wurde unter dem Jubel zahlreicher Besucher der Jugend-Hammelschütze bekannt gegeben. Am Abend spielten die "Storndorfer Schützen" zum Tanze auf.

Ein weiterer alter Brauch wurde in der Nacht zum Montag gepflegt: Der Musikverein spielte in den Straßen der Innenstadt Ständchen. Bereits am Samstag gab das Parforcehorncorps "Hoher Vogelsberg" anlässlich des Ausschussfests ein abendliches Konzert im Schlosshof. Vor der romantischen Kulisse spielten die 18 Jagdhornbläser unter der Leitung von Peter Diehl unter anderem den "Fürstenruf". Zum Repertoire der Gruppe gehörte auch das vom ehemaligen Leiter des Corps, Willi Friedl, geschriebene "Hubertusgebet". Nach insgesamt 13 gespielten Stücken bedankten sich die rund 100 Zuhörer bei den Musikern mit einem langen Applaus. Moderiert wurde der stimmungsvolle Konzertabend vom Ersten Stadtrat Horst Seibert.

Bei dem Wettschießen der Jugendlichen gab es auch für die Plätze vier bis sieben wertvolle Preise. Ihre Gewinner waren: 4. Marco Müller, 5. Jakob Gengenbach, 6. Christian Schmidt, 7. Christopher Schomann.

entnommen aus www.giessener-anzeiger.de vom 12.06.2005



nach oben


 

Hammelschütze 2005 heißt Manfred Keller

Montag, den 13. Juni 2005 um 02:00 Uhr

Mitglied der elften Sektion war bereits 1990 erfolgreich

LAUBACH (ry). Eine gute halbe Stunde hat es gestern beim 465. Ausschussfest gedauert, bis alle Gewinner der 100 Gaben verlesen waren und Hauptmann Ulrich David Möll um 19 Uhr ausrief: "Der Hammel geht an die elfte Sektion, an jemanden, der ihn schon einmal geschossen hat: Manfred Keller!" Danach kämpfte sich der Gewinner des Hauptpreises im proppenvollen Festzelt durch die Menge und empfing bereits auf dem Weg zur Bühne zahlreiche Glückwünsche. Keller hatte bereits 1990 beim Wettschießen um das vom gräflichen Haus gestiftete Tier die ruhigste Hand bewiesen und erhielt schon damals die Trophäe. Auch sein Sohn Martin Rühl gewann bislang zwei Mal den Hammel. Nach Bekanntgabe des Siegers marschierten die Ausschussmänner zum neu gebauten Haus des besten Schützen der Stadt in den Kastanienweg 6. Zusammen mit den beiden Hauptführern Karl-Heinz Repp und Frank Hisserich brachte Keller den Hammel in seine Wohnung und zeigte sich mit dem zwei Zentner schweren Prachtexemplar einer alten Tradition folgend am Fenster. Die Hammelsgabe, einen von der Gräfin gestifteten edlen Stoff, gewann Jürgen Hofmann. Wie der Hammelschütze gehört auch er der elften Sektion an.

Für die fast 700 "wehrfähigen" Männer begann der wichtigste Ausschusstag schon in aller Frühe. Bereits um 7 Uhr, nach dem Wecken durch Trommler, versammelten sie sich in ihren Wachlokalen, um von dort mit Hut, Stock und Eichenlaub zum Marktplatz zu marschieren, wo sich Musikkapellen, Gabenträger und Festdamen zu ihnen gesellten. Gemeinsam zog man sodann auf den Schlosshof, um von der gräflichen Familie den Hammel entgegenzunehmen. Hauptmann Ulrich David Möll bedankte sich bei Graf Karl Georg und Gräfin Julia für die beiden Hauptpreise.

Angesichts des großen Eifers der Jugendlichen und der Erwachsenen, die an dem traditionsreichen Volksfest teilnehmen, zeigte sich Möll zuversichtlich, dass man in Laubach das 500. Ausschussfest genauso feiern werde wie das diesjährige. Der Hauptmann verglich das Ausschussfest mit einem großen Klassentreffen: "Da ist nicht der Nebenmann im Umzug oder im Zelt der Mensch mit dem tollen Auto, der dicken Brieftasche, der Arbeitslose oder der Frührentner, sondern der Hans, der Paul oder der Fritz. Einmal im Jahr sind wir losgelöst aus dem Stress des Alltags, da sind wir alle nur Ausschussmänner", sagte er.

"Keine leeren Hülsen"

Dem Ausschussfest wohne ein Geist inne, der viel mehr sei als nur fröhliches Feiern, sagte Karl Georg Graf zu Solms-Laubach aus dem Fenster seines Schlosses. "Worte wie Tradition, Verbundenheit, Zusammengehörigkeit sind hier keine leeren Hülsen, sondern finden am heutigen Tag ihre besondere Ausprägung", betonte er.

Bevor sich der Festzug in Richtung "Helle" bewegte, ließen die versammelten Laubacher ihre Vaterstadt, das gräfliche Haus und die Ausschussgesellschaft stimmkräftig hochleben. Außerdem überreichte Graf Karl Georg dem Hauptmann die Erinnerungsmedaille am blau-gelben Band.

Auf dem Festplatz herrschte den ganzen Tag über buntes Kirmestreiben, während am nahe gelegenen Schießstand des Laubacher Schützenvereins der Wettstreit um den Hammel im Gange war. Am Abend spielte die österreichische Gute-Laune-Band "Die Pfunds-Kerle" und sorgte im Festzelt bis in die späte Nacht für eine ausgelassene Stimmung.

entnommen aus www.giessener-anzeiger.de vom 13.06.2005



nach oben


 

Der Vorstand 2005

Reihenfolge nach Wahl:


Hauptmann:
Ulrich David Möll



Major (1. Hauptführer):
1. Hauptführer (Major), Vergnügungsausschuss, Hohes Gericht
Lothar Birke




2. Hauptführer:
1. Rechner
Uwe Stengel




3. Hauptführer:
2. Rechner, Hohes Gericht
Lars Stengel




4. Hauptführer:
Hammel- und Hahnenkommissar
Frank Hisserich




5. Hauptführer:
Presse u. Öffentlichkeitsarbeit
Karl Heinz Repp




6. Hauptführer:
1. Platzwart, 2. Sachwart
Michael Schenker




7. Hauptführer:
1. Protokollführer
Thomas Weber




8. Hauptführer:
1. Schriftführer, Vergnügungsausschuss, Hohes Gericht
Werner Bieneck




9. Hauptführer:
Hammel- und Hahnenkommissar
Ewald Gerullis




10. Hauptführer:
1. Sachwart, Presse u. Öffentlichkeitsarbeit, Vergnügungsausschuss
Rainer Thiel




11. Hauptführer:
2. Protokollführer, 2. Platzwart
Steffen Haack




12. Hauptführer:
Hohes Gericht, Hauptführerkasse
Wolfgang Schmidt




13. Hauptführer:
2. Schriftführer, Museumsbeauftragter
Ulrich Desch




1. Adjutant:
Jörg Momberger



2. Adjutant:
Erhard Kreicker



nach oben


 

Die besten Jugendschützen 2005:

Schütze des kleinen Hammels 2005:

Jonas Weber

2. Platz (Mofa-Führerschein):

Julian Schimmel

3. Platz (Armbanduhr):

Marc Lotz

4. Platz (Mofa-Versicherung):

Marco Müller

5. Platz (Fernglas):

Jakob Gengenbach

6. Platz (Kombi-Werkzeug):

Christian Schmidt

7. Platz (Fernglas):

Christopher Schomann

Bericht:

Jonas Weber traf mitten ins Schwarze




nach oben


 

Die besten Schützen 2005:

Hammelschütze 2005:

Manfred Keller, 11. Sektion

Hammelsgabe 2005:

Jürgen Hofmann

Bericht:

Hammelschütze 2005 heißt Manfred Keller




nach oben



 

Offizielle Partner 2005
 

Festwirt:

Getränke Hartmann

Bierlieferant:

Licher Privat Brauerei, Lich

Festmusik:

Die Pfundskerle, Tirol

Storndorfer Schützen

Musikverein Laubach

Zeltbeschallung

Radioaktiv Sound & Light, Laubach

Schausteller (Festplatz):

Autoscooter - Walter Husar

Schießhalle, Karussell - Hch. Köhler

Nicht zu vergessen:

Stadt Laubach

Das gräfliche Haus Solms-Laubach



nach oben

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail